/dev/blog/ID10T

Kurztipp: Mediawiki - Fatal exception of type MWException

• linux and software • Comments

Falls ihr Probleme mit dem Passwort-Reset eines Users in eurer Mediawiki Installation habt, prüft die Version eures LocalisationUpdate-Plugins. Es ist gut möglich, dass diese nicht mit der Version eures Mediawikis kompatibel ist. Um dies zu berichtigen, könnt ihr versuchen, das Updateskript des Plugins zu nutzen. Das muss über die Kommandozeile geschehen. Aus dem Wurzelverzeichnis eurer MW-Installation sähe das dann so aus:

Bacula: libbaccats-5.2.13.so undefined symbol

• linux • Comments

Nachdem ich das Backuptool Bacula kompiliert hatte, meldete mir der Bacula Director beim Starten einen Fehler:

Linux: SSH Agent Forwarding nach sudo

• linux • Comments

Kurztipp: Wenn ihr den durch SSH Agent Forwarding weitergebenen Private Key auch bei sudo-Befehlen nutzen wollt, müsst ihr die env-Variable SSH_AUTH_SOCK in der /etc/sudoers unter Defaults env_keep eintragen. Sähe dann beispielsweise so aus:

Debian: Aus der Quelle kompilierte Programme löschen

• linux • Comments

Wenn man Programme aus der Quelle kompiliert, ist es oft schwierig, diese wieder zu deinstallieren. Wenn der Ersteller der Sources nicht ein make uninstall eingebaut hat, ist ein es mühevolles Durchklauben der einzelnen Verzeichnisse.
Die Lösung für dieses Problems hört auf den Namen checkinstall. Dieses kleine Helferlein erstellt aus den vorher vorbereiteten und kompilierten Dateien ein .deb-Paket (bzw. bei RedHat, Fedora, CentOS ein rpm) und installiert es dann. Dadurch kann man es einfach mit dpkg (bzw. rpm) wieder deinstallieren. Weiterer Vorteil: Man kann das erstellte Paket auch sichern oder mit anderen teilen.
Ein Kompilierungsvorgang mit checkinstall sieht dann so aus:

OT: Armutszeugnis für Google Docs

• rants • Comments

Diese Bild kann man eigentlich unkommentiert stehen lassen.
2013-09-10-gdocs-odt
Für alle, die doch etwas Kontext brauchen: Google Docs kann zwar die proprietären doc,docx,usw. Formate von Microsoft anzeigen, aber das offene Open Document Format ist nicht verfügbar. Das finde ich ziemlich erbärmlich.

 

Update 20150212: Wie in den Kommentaren richtig erwähnt, unterstützt Google Docs inzwischen ODF (seit Dezember 2014). Auch Gmail kann solche Dokumente nun direkt öffnen.