/dev/blog/ID10T

Advertisement

Registryeinträge per .reg-Datei löschen

• Administration • Comments

Als Administrator arbeitet man ja öfters mal mit der Windows-Registry und .reg-Dateien. Meistens will man mit den .reg-Dateien Einträge oder Schlüssel hinzufügen. Aber es gibt eben auch die Möglichkeit, Einträge und Schlüssel via .reg-Datei zu löschen.

Nehmen wir an, ihr wollt den Eintrag openvpn-gui aus dem Autostart unter HKLM\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run löschen. Erstellt dazu eine normale .reg-Datei mit dem üblichen Header und der normalen Pfadangabe. Gebt ihr beim Wert des Eintrags ein "-" (ohne Anführungszeichen) an, dann wird der Eintrag gelöscht. Komplett sähe das für unseren openvpn-gui-Eintrag so aus:

Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run]
"openvpn-gui"=-

Wollen wir das ganze mit einem Schlüssel machen, nutzen wir ebenfalls ein "-". Nur wird es diesmal vor den Pfad des Schlüssels gestellt. Wollten wir also den Schlüssel Test im Pfad HKLM\Software\Admins Werk\Test löschen, sähe unsere .reg-Datei so aus:

Windows Registry Editor Version 5.00
[-HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Admins Werk\Test]

Beachtet dabei, dass sämtliche Unterschlüssel und deren Einträge und Werte  mitgelöscht werden.

Domänenproblem "Mehrfache Verbindungen zu einem Server" lösen

• Domäne • Comments

Und erneut ein Problem direkt aus dem Alltag, welches mich schon so oft genervt hat, ich aber jedesmal die Lösung vergessen habe. Hier also schriftlich festgehalten.

Wenn ihr einen Rechner in der Domäne anmelden wollt, aber die Fehlermeldung

Bei dem Versuch der Domäne xyz beizutreten trat folgender Fehler auf: Mehrfache Verbindungen zu einem Server oder einer freigegebenen Ressource von demselben Benutzer unter Verwendung mehrerer Benutzernamen sind nicht zulässig. Trennen Sie alle früheren Verbindungen zu dem Server bzw. der freigebenen Ressource, und versuchen Sie es erneut.

bekommt, dann solltet ihr folgendes versuchen:

  1. Trennt alle bestehenden Netzwerkverbindungen. Eventuelle Netzlaufwerke könnt ihr mit dem Befehl
    net use * /d /y

    löschen. Achtet darauf, dass keine Skripte oder Programme im Autostart liegen, die auf den Domänenserver (der ja nicht selten auch noch für andere Zwecke benutzt wird) zugreifen und sich dort anmelden.

  2. Startet den Rechner neu.

Wenn ihr euch nun anmeldet, sollte die Anmeldung an der Domäne problemlos möglich sein.

Ist dies nicht der Fall und ihr wisst nicht genau, woran es liegt, würde ich euch empfehlen, einen neuen Benutzer zu erstellen und peinlich genau darauf zu achten, dass bei ihm keinerlei Programme oder Skripte bei der Anmeldung ausgeführt werden. Dann sollte die Domänenanmeldung mit diesem Benutzer funktionieren.

Firefox: Url und Titel beim Drucken entfernen

• Online and Software • Comments

Mal wieder ein kleines Problemchen direkt aus dem Arbeitsalltag:

Wenn man bei Firefox eine Seite druckt, wird in der Ecke links oben der Websitetitel angezeigt, in der Ecke rechts oben die URL, unten rechts stehen Datum und Uhrzeit.

Wenn man aber wirklich nur diese Website ausdrucken will, die Angaben anders anordnen möchte oder andere Angaben hinzufügen, kann man dies beim Firefox über Datei -> Seite einrichten erreichen. Wählt ihr nun oben den Reiter Ränder & Kopf-/Fußzeilen, dann könnt ihr sowohl die Abstände, als auch die Kopf- und Fußzeilenangaben nach euren Wünschen verändern.

Kommerziell kostenlose Fernwartungssoftware

• Administration • Comments

Vor geraumer Zeit habe ich mal zwei kostenlose Fernwartungstools vorgestellt. Eines davon, Mikogo, war damals auch für den kommerziellen Gebrauch kostenlos. Dies ist allerdings vorbei, Mikogo kostet nun. Damit ist eine der wenigen kostenlosen Möglichkeiten weggefallen, die Firmenadmins haben, um kostenlos Remoteunterstützung zu geben. Da aber nicht jeder Admin 300-500 Euro für  ein entsprechendes Tool ausgeben will, weil die Nutzung zu selten vorkommt, will ich hier erneut einige kostenlose Möglichkeiten vorstellen. Ich weise darauf hin, dass ich diese Programme kaum oder nicht getestet habe. Natürlich übernehme ich auch keinerlei Haftung für irgendwelche Schäden. Wer diesen Programmen nicht traut oder Haftungssicherheit haben will, dem empfehle ich den Teamviewer.

Crossloop

Crossloop ist eine kommerzielle Remotewartungsvariante. Zur Unterstützung eines Gegenübers muss dieser das Programm auch installieren. Danach läuft das ganze Prozedere wie beim Teamviewer ab. Auf der Website kann man sich außerdem bei Bedarf (kostenpflichtige) Hilfe von Experten oder selbsternannten Experten aus der ganzen Welt holen.

Chrome Remote Desktop

Chrome Remote Desktop ist eine Extension für den Chrome Browser und kann entsprechend nur benutzt werden, wenn Chrome auch installiert ist. Das Programm befindet sich noch in der Beta-Phase, leistet aber schon ganz ordentliche Arbeit - und das plattformunabhängig, überall wo Chrome läuft, läuft auch Chrome Remote Desktop.

PC Helpware

Pc Helpware ist eine Freeware, die auf dem UVNC basiert. Für den Supportsuchenden gibt es nur eine ausführbare Datei ähnlich dem Teamviewer QuickSupport. Mir sieht die Software zu kompliziert für unbedarfte Benutzer aus, aber wenn sich jemand durcharbeiten und damit beschäftigen will, gibt es HIER noch eine deutsche Anleitung.

Heise Fernwartung

Dieses Tool entstand aufgrund eines Artikels der ct. Es ist immernoch verfügbar, allerdings nicht sonderlich komfortabel und auch mit etwas Konfigurationsaufwand verbunden. Es basiert auf dem Ultra VNC.

 

Ultra VNC Single Click

Ultra VNC ist sozusagen die Mutter der Fernwartungstools. Funktioniert immernoch hervorragend, hat aber deutliche Probleme mit Firewalls oder Proxies. Die Single Click Variante ist eine für den Hilfesuchenden einfachere Methode.

Über Erfahrungsberichte, Kritik und Anregungen in den Kommentaren würde ich mich natürlich freuen. :)

Outlook 2003: Fehlerbehebung bei der Autovervollständigung

• Administration and Software • Comments

Outlook 2003 besitzt die sehr komfortable Funktion der Autovervollständigung von E-Mail Adressen. Habe ich also einige E-Mails verfasst, wird bei der Eingabe der ersten paar Buchstaben in ein Empfängerfeld eine Liste mit entsprechenden Vorschlägen angezeigt.

Doch können da natürlich auch mal E-Mail Adressen reingeraten, die man dort nicht haben will. Sind es nur ein paar wenige, kann man die entsprechenden Einträge in der Liste mit der Tastatur markieren und dann via DEL/Entf löschen. Sind es ein paar mehr oder gar alle, sollte man das "Übel" direkt an der Wurzel bekämpfen und die Vorlagendatei löschen. Diese wird in den Anwendungsdaten im Microsoft\Outlook-Ordner gespeichert: %APPDATA%\Microsoft\Outlook. Dort werdet ihr je nach Anzahl eurer Outlook-Profile eine oder mehrere .NK2-Dateien mit den Namen des jeweiligen Profils finden. Benennt ihr diese um (sichere Variante, lässt sich dann zur Not wiederherstellen) oder löscht diese, sind alle in der Autovervollständigung gespeicherten Adressen weg und ihr könnt von vorne beginnen.

Advertisement