/dev/blog/ID10T

SSH: Das Leben erleichtern mit einer config-Datei

• Linux • Comments
Advertisement

Hier wieder ein kleiner Happen für zwischendurch, während ich an ein paar längeren Artikeln schreibe (deren Veröffentlichungsdatum soon™ ist).

Ich habe schon seit Jahren mit Linux und SSH zu tun. Immer wieder habe ich mich darüber geärgert, Aliases für jede Verbindung anlegen zu müssen, um Servername, Benutzername, SSH-Port und Private Key passend aneinanderzubringen. Vor Kurzem habe ich von der Möglichkeit gelesen, eine config-Datei unter ~/.ssh/ zu erstellen, wodurch sich die ganze Sache schonmal etwas vereinfacht hat. Wie gesagt legen wir im .ssh-Unterordner unseres Homeverzeichnisses eine config-Datei an. Diese kann man etwa so befüllen:

Host Server1
    HostName foo.bar.org
    Port 1122
    IdentityFile ~/.ssh/foobar.rsa
    User Foo
Host Server2
    HostName bar.foo.org

Die Parameter sind meiner Meinung nach selbst erklärend. Nun kann ich mich durch eine simple Eingabe von

ssh Server1

mit dem Server unter dem angegebenen Hostname mit dem angegebenen Port, dem eingestellten Private Key und dem genannten Benutzer verbinden.
Natürlich kann man die config-Datei für viel mehr benutzen, etwa individuelle Hosteinstellungen oder globale Benutzereinstellungen, aber für mich ist das momentan die nützlichste Funktion.
Frage an meine Mitleserschaft: Wie macht ihr das mit der Verwaltung von SSH-Verbindungen? SSH-Agent, Aliases oder vielleicht eine ganz andere Methode? Ich bin für jede Vereinfachung offen. :-)

Advertisement
More posts
comments powered by isso

Advertisement