/dev/blog/ID10T

Erfahrungsbericht STRATO Domain

• Online • Comments
Advertisement

Vor einigen Monaten habe ich mir bei Strato eine Domain registriert, um mit dieser auf meinem vServer rumspielen zu können. Unter anderem wollte ich mich mit dem Domain Name System und der Einrichtung von Bind9 beschäftigen. Da ich absolut unzufrieden mit Strato war und diese Domain nach wenigen Monaten zu einem anderen Registrar umgezogen habe, will ich hier einen Erfahrungsbericht schreiben, damit andere nicht den gleichen Fehler machen wie ich.

Stratos "Domain"-Tarif kostet 0,49€ im Monat. Da die Mindestvertragslaufzeit 12 Monate sind, kostet eine Domain also 5,88€ pro Jahr. Strato bewirbt momentan das Wegfallen der Gebühren für die ersten 12 Monate, doch dafür zahlt man eine Einrichtungsgebühr von 6,90€, ein schlechter Tausch also. Preislich ist Strato im Mittelfeld der Domainregistrare anzusiedeln, die Leistungen, die man dafür bekommt, sind den Preis allerdings nicht wert.

Die Optionsübersicht in der Domainverwaltung sieht erstmal gar nicht so schlecht aus:


Wenn man aber genauer hinschaut wird erkenntlich, dass das Domainpaket absolut unbrauchbar für Leute mit irgendeinem Anspruch ist.

Das größte Problem ist das Fehlen jeglicher Subdomaineinstellungen. Das ist bei Domainhostingpaketen auch nicht unbedingt üblich und wäre auch nicht weiter tragisch, wenn man dafür eigene Nameserver eintragen könnte oder wenn zumindest ein Wildcard A-Record gesetzt wäre, damit auf jede Subdomain die Einstellungen der Hauptdomain angewandt werden. Nichts davon geht. Die Subdomains werden nicht aufgelöst und selbst so essentielle Standardsubdomains wie mail.domain.de sind nicht vorbelegt. Natürlich werden dementsprechend auch keine Subdomains aufgelöst, wenn man die Domain auf eine andere, korrekt funktionierende Domain umleitet. Dementsprechend laufen sämtliche Anfragen oder Pings an Subdomains ins Leere. Außerdem ist es auch nicht möglich C-Name Records zu setzen oder eigene Mailserver einzutragen. Das Fehlen jeglicher Standardfunktionen hat mich so überrascht, dass ich erstmal sicherheitshalber den Support anschrieb, da ich von einem Fehler meinerseits ausging.

Doch die Antwort, die immerhin zwei Werktage auf sich warten ließ, war ernüchternd:

Sehr geehrter Herr Wiese,
vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen gerne beantworte.
Diese Möglichkeit bieten wir bei den Hosting-Paketen nicht an.
Die STRATO AG bietet für das Webhosting nur Komplett-Pakete sowie -Versionen an. Hier können keine zusätzlich gewünschten Optionen realisiert werden.
Bei unseren Servern mit Root-Zugriff haben Sie die Möglichkeit beliebige Optionen einzustellen .

Wie bitte? Erstens hatte ich kein Webhostingpaket gebucht, sondern ein Domainhosting. Ich hatte nichtmal Webspace und brauchte auch keinen, da die Domain und alle Subdomains woanders liegen sollten. Zweitens ist es eine Unverschämtheit, dass eine so simple Einstellung nur bei Root-Servern möglich sein soll. Meine nächste E-Mail war nur noch die Bitte, mir das Kündigungsformular zuzuschicken.

Cheap Hosting Services by HOST1PLUS

Fazit: Stratos Domainhosting ist für Administratoren und auch alle anderen Kunden mit Standardansprüchen absolut ungeeignet. Dadurch dass selbst die simpelsten Funktionalitäten fehlen, ist dieses Paket eigentlich nur für eine simple Weiterleitung geeignet. Doch selbst die gibt es anderswo günstiger. Die Antwortzeit des Supports kann sich ziehen, meine längste Wartezeit waren drei Werktage (Wochenende dazwischen). Strato verschickt deswegen sogar E-Mails, die davor warnen, dass die Bearbeitungszeit von Supportanfragen lange dauern kann. Das finde ich unverschämt, da sollen sie lieber neue Mitarbeiter einstellen. Bestellungen können ja auch innerhalb eines Tages erledigt werden.

Ich kann niemandem Strato empfehlen und suche jetzt mein Glück bei InterNetworX und netcup. Nach einiger Erfahrung werde ich eventuell auch davon berichten, man soll ja nicht immer nur die schlechten Erfahrungen weitergeben. ;-)

Advertisement
More posts
comments powered by isso

Advertisement