/dev/blog/ID10T

Advertisement

OpenVPN Client auf dem Mac einrichten

• Administration and Software • Comments

Ich war wieder mal einem Problem ausgesetzt, zu dem ich überhaupt keine Verbindung hatte. Ich sollte einem Kollegen eine VPN-Verbindung ermöglichen - auf seinem Mac. Nun, ich bin nicht sehr firm mit Apple-Geräten, privat würde ich niemals ein OSX oder eines der i-Geräte nutzen, da Apple seine Diktatorenmentalität mitverkauft und ein Großteil der Apple-Käufer vor allem aus Prestige- und Imagegründen so ein Gerät kaufen. Mir als pragmatischem Nerd/Geek mißfällt beides.

Aber Auftrag ist Auftrag, deswegen hier eine Anleitung für die geneigten Leser und für mich, falls ich das wieder mal bekomme.

      1. Ich nutze für die Verbindung Tunnelblick, eine OpenSource Software, die eine OpenVPN Gui für Mac OSX bereitstellt. Diese laden wir uns erstmal runter und führen sie anschließend aus.
      2. Der Anweisung im Fenster folgen wir und doppelklicken das Tunnelblick-Icon. Nun ist eine Passworteingabe erforderlich, um die Installation durchzuführen. Anschließend starten wir Tunnelblick.
      3. Nun scheiden sich die Wege, je nachdem ob ihr eine Konfigurationsdatei habt oder nicht. Ich hatte eine .ovpn-Datei und habe diese entsprechend ausgewählt. Ich empfehle, bei einer vorhandenen Datei eine Tunnelblick-Konfiguration anzulegen, da diese deutlich weniger Probleme bereitet, als eine normale OpenVPN Konfiguration. Speziell, wenn ihr mit Zertifikaten hantiert.
      4. Habt ihr also eine neue Tunnelblick-Konfiguration angelegt, öffnet sich ein Ordner, in den ihr eure OpenVPN-Konfigurationsdatei reinkopiert (bzw. in dem bereits eine Beispielkonfig liegt, wenn ihr keine Konfigurationsdatei habt).
      5. Habt ihr noch Zertifikatdateien, die für die Verbindung notwendig sind, kopiert ihr diese am Besten auch in den Ordner und entfernt eventuell vorhandene Pfade zu diesen Dateien in der Konfigurationsdatei.
      6. Seid ihr fertig mit der Einrichtung, benennt ihr den Ordner nach eurem Wunsch um und hängt zusätzlich noch eine .tblk-Endung hinten dran.
      7. Ein Doppelklick auf diesen Ordner importiert die Konfiguration nun in Tunnelblick. Entweder nur für euch oder für alle Benutzer. Auch hier wird wieder eine Passworteingabe benötigt.
      8. Anschließend könnt ihr euch mit der eben importierten Konfiguration verbinden.

Hier auch nochmal die config.ovpn, die ich verwendet habe:

client
dev tun
tun-mtu  1500
fragment 1300

remote server.example.org 1194
nobind

persist-key
persist-tun

pkcs12   cert.p12
tls-auth tls.key 1
tls-remote   server_ssl
ns-cert-type server
tls-client

comp-lzo
verb 3

mute 10
persist-tun
persist-key
ping         20
ping-restart 180
inactive     14400

Abschließend will ich Mac OSX auf jeden Fall noch für seine großartige Screenshotfunktionalität loben. Auch wenn die Tastenkombinationen dafür nicht eben die intuitivsten sind, die Funktionalität ist Windows um Längen überlegen.

Windows "Improve Color Scheme"-Nachricht deaktivieren

• Windows • Comments

Wenn ich ein bestimmtes Spiel spiele, werde ich nach kurzer mit dieser Meldung auf den Desktop zurückgeworfen.

In Deutsch lautet die Meldung: "Möchten Sie das Farbschma zum Verbessern der Leistung ändern?"

Das nervt verständlicherweise, weil ich dadurch schon den ein oder anderen Bildschirmtod sterben musste. Wie schaltet man das also ab?

  1. Das Windows Action Center starten. Am einfchsten geht das über die Suchleiste in der Taskleiste. Dort dann einfach "Action Center" eingeben.
  2. Im Action Center "Change Action Center setting"/"Action Center Einstellungen ändern" auswählen.
  3. Dort den Haken "Windows Troubleshooting" entfernen.
  4. Alles bestätigen und fertig.

Das kann helfen, muss aber nicht. Bei einer anderen Anwendung funktioniert es so nicht. Dort kann ich das Problem aber beheben, wenn ich in den Eigenschaften der Datei oder der Verknüpfung einen Haken bei "Disable Desktop composition" setze.

OT: Warum Yahoo mit Recht untergeht

• Offtopic • Comments

Kleine Anekdote, die mir wiedermal gezeigt hat, warum Yahoo die schlechteste Suchmaschine auf dem Markt ist:
Ich wollte in einer VM die Blogging Software Serendipity runterladen, welche man unter der Website http://www.s9y.org/ bekommt (das wusste ich vor der Suche natürlich nicht). Auf der VM läuft Linux Mint LXDE. Da ich für eine flinke Suche eigentlich nicht unbedingt Google aufrufen wollte, habe ich einfach in die Suchleiste des Firefox "Serendipity" eingegeben und - weil bei Linux Mint seit neuerer Zeit wohl Yahoo die Standardsuche ist - mich über die tollen Suchergebnisse von Yahoo gefreut. Die erste Seite dieser Suche sehen wir auf der linken Seite.
Um es zusammenzufassen: Das von mir gewünschte Ergebnis liegt nichtmal auf der ersten Seite. Es ist erst als zweiter Eintrag auf der zweiten Seite zu finden. Statdessen werde ich mit mehr als genügend überflüssigen Informationen über den Film Serendipity aus dem Jahre 2011 überschüttet, einmal von Yahoos eigener Filmdatenbank, einmal von IMDB, bekomme ein paar absolut unbrauchbare "lokale Adressen" rund um meinen Arbeitsplatz Taunusstein, von denen die nächste in der Nähe von New York ist und natürlich jede Menge Werbung.

Zur Verteidigung von Yahoo muss ich sagen, dass dies Suchergebnisse der US-Suche von Yahoo sind und damit zumindest die paar tausend Kilometer Entfernung zu "lokalen Adressen" verkraftbar sind, aber dass die gewünschte Website erst auf Seite zwei erscheint, wo vermutlich nichtmal 10% der Suchenden nachschauen, ist eine eindeutige Disqualifikation.

Besser macht es da die alte Standardsuchmaschine von Linux Mint, DuckDuckGo. Da steht die gewünschte Seite auf Platz vier und wird schon vorher in den "Meanings of Serendipity" erwähnt.

Mit so einer lausigen Suchengine wird Yahoo meiner Meinung auch in Zukunft keinen Blumentopf gewinnen.

 

MySQL-Befehle, die man immer wieder braucht

• Administration • Comments

Da ich grade ziemlich viel auf meinem vServer konfiguriere, stolpere ich immer wieder über bestimmte Befehle in MySQL, die ich ständig brauche. Da ich seit geraumer Zeit nicht mehr mit MySQL gearbeitet habe und dementsprechend eingerostet war, hier mal eine Übersicht wichtiger Befehle. Für mich zum Einprägen, für euch zum Helfen. ;)

Alle in der MySQL Instanz vorhandenen Datenbanken anzeigen:

SHOW DATABASES;

Alle Tabellen einer bestimmten Datenbank anzeigen:

USE datenbank; SHOW TABLES;

Rechte eines Benutzers anzeigen:

SHOW GRANTS FOR 'benutzername'@'localhost';

Alle MySQL Benutzer in alphabetischer Reihenfolge anzeigen:

SELECT user FROM mysql.user ORDER BY user ASC;

Einem MySQL Benutzer ein neues Passwort zuweisen:

UPDATE mysql.user SET Password=PASSWORD('neuespaswort') WHERE User='benutzername'; FLUSH PRIVILEGES;

Einem Benutzer alle Rechte auf eine Datenbank oder Tabelle entziehen:

REVOKE ALL PRIVILEGES ON datenbankname FROM 'benutzername'@'localhost';

Einen neuen Benutzer anlegen:

CREATE USER 'benutzername'@'localhost' IDENTIFIED BY 'passwort';

Einen Benutzer löschen:

DROP USER 'benutzername'@'localhost';

Eine neue Datenbank anlegen:

CREATE DATABASE 'datenbankname';

Eine neue Datenbank anlegen und direkt einem neuen (oder bestehenden) Nutzer alle Rechte darauf geben:

CREATE DATABASE datenbankname; GRANT ALL ON datenbankname.* TO 'benutzername'@'localhost' IDENTIFIED BY 'passwort' WITH GRANT OPTION; FLUSH PRIVILEGES;

Falls mir noch ein paar mehr einfallen, werde ich die Liste entsprechend aktualisieren.

Neues Royal Indie Bundle: The May Hurray Bundle

• Offtopic • Comments

Indie Royale

Kurze Meldung zwischendrin, weil sie vielleicht für den ein oder anderen interessant sein könnte. Das Royal Indie Bundle kennen vielleicht einige von euch, mehr kennen wahrscheinlich das Humble Indie Bundle. Das Royal Indie Bundle läuft ähnlich ab. Hier ist es allerdings so, dass der Minimalpreis nach und nach steigt, weswegen "frühe Würmer" günstiger an die Spiele kommen. Was mich begeistert, ist das Spiel, welches das Flagschiff dieses Bundles bildet.

Das ist nämlich Dungeon Defenders, welches spielemagazinübergreifend ziemlich gute Wertungen bekommen hat. Das Spiel habe ich schonmal bei einem Freund gespielt und fand es sehr spaßig. Als ich heute die E-Mail des Royal Indie Bundle bekam, wurde ich daran erinnert. Deswegen werde ich mir dieses Bundle auch auf jeden Fall kaufen. Die anderen Spiele sagen mir zwar nichts, aber ich lasse mich gerne auf Neues ein. Hier noch der Originaltext der Meldung:

Headlining the bundle is Dungeon Defenders an addictive tower defense RPG by Trendy Entertainment that Rock, Paper, Shotgun called, "A superb thing: gloriously colourful, robustly made, filled with tonnes of loot and skills and towers." Next up is Digital Eel's grand space opera Weird Worlds, set in a randomly generated universe of endless possibilities. Also featured is Boot Snake Games' radical puzzle title Containment: The Zombie Puzzler, featuring integrated leaderboards so you can make sure that your past glories are more glorious than your friends'. In addition, fight the system as you plunge down a continuously twisting and turning three dimensional retro wireframe landscape in Data Jammers: Fast Forward. Rounding out the bundle is the otherworldly mind control device, masquerading as a seemingly quaint computer game, Brainpipe: A Plunge to Unhumanity.

Finally, those who pay $7 USD or their currency equivalent during the May Hurray Bundle get Starscream's 'Future, Toward the Edge of Tomorrow' music album - the first full length album from the NYC chiptune futurists.

So check out the May Hurray bundle today, before it's too late!

Advertisement