/dev/blog/ID10T

Advertisement

OT: Testpost & Nerdcomic

• Blogging and Offtopic • Comments

Da mein RSS Feed offenbar immernoch spinnt, muss ich die Tage eventuell noch ein paar Testposts machen und eventuell auch die URL des RSS Feeds ändern, schaut also auch als RSS Feed User immer mal wieder auf die Homepage, falls für ein bis zwei Wochen keine Feeds mehr reinkommen. Ich habe mir für die nächsten Wochen vorgenommen, die Website auf meinen vServer umzuziehen. Hoffentlich ist der Fehler dann Geschichte.

Als Trost, dass das hier so ein karger Post ist hier ein echter Klassiker von XKCD, Bobby Tables.

( Comic von XKCD unter CC BY-NC 2.5)

Windows: USB-Stick Partitionen löschen

• Windows • Comments

Es kann schnell passieren, dass man einen USB-Stick aus Versehen mit mehreren Partitionen versieht. In meinem Fall beim Versuch des Azubis Clonezilla als bootfähige Version zu konfigurieren.

6 Partitionen bei einem 4 GB großen USB-Stick sind nicht grade meine Wunschformatierung, von der 4 MB großen aktiven Partition will ich gar nicht erst reden. :-P Also machen wir uns ran die Partitionen wieder zu löschen. Dafür gibt es zwei Wege.

Windows 7: Updatefehler 800B0100 beheben

• Windows • Comments

Beim  Updaten von Windows 7 auf meinem Lenovo E325 Netbook kam bei mir das Problem auf, dass sich das System strikt weigerte das Service Pack 1 für eben jenes Windows 7 zu installieren. Mehrfache Versuche es einfach nochmal zu versuchen scheiterten, sodass ich dann zum Nachforschen gezwungen war. Also mal das Updatefenster geöffnet und mir den Updateverlauf anzeigen lassen. Und siehe da, das Service Pack hatte wohl schon des Öfteren Probleme gemacht, die aber weder meine Frau noch ich beachtet hatten. Der Fehlercode, der immer wieder angezeigt wurde war der Code 800B0100.

Zuerst habe ich dazu ein bisschen im Netz gesucht und auch ein paar Lösungsvorschläge gefunden, die ich hier auch präsentieren möchte. Letztendlich hat allerdings mal wieder ein gutes altes Geheimrezept für Windows funktioniert.

Systemupdate Vorbereitungstool nutzen

Diese Version wird von Microsoft in der  Knowledgebase vorgeschlagen. Ladet euch das Systemupdate Vorbereitungstool runter und lasst es durchlaufen. Achtet darauf, dass ihr auch die eurer Windowsversion entsprechende Variante auswählt und bedenkt, dass die Durchführung durchaus einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Auf meinem System hat es etwa 30 Minuten gedauert. Bei mir hat dies allerdings überhaupt nichts gebracht.

Advertisement

Manuelle Installation versuchen

Grade bei Service Packs war ja schon früher der Weg der manuellen Installation erfolgreich, den könnt ihr natürlich auch jetzt probieren, insofern der Fehler bei der Installation des SP 1 auftrat. Ladet euch dazu den Installer für das Service Pack 1 runter und versucht mit dieser Installation euer Glück. Je nachdem ob 64- oder 32-Bit System ist wahrscheinlich einer der beiden unteren Downloads für euch der richtige. Mir war die Erfolgsaussicht dieser Maßnahme zu unsicher, daher habe ich erst aus alter Gewohnheit die nächste Variante ausprobiert.

Update Ordner umbenennen

Eine sehr plumpe, aber nach wie vor effektive Maßnahme. Benennt dazu den Ordner SoftwareDistribution in eurem Windows-Verzeichnis um, etwa in SoftwareDistribution_org. Falls ihr vorher bereits mehrfach ein Update versucht habt, wird dieser Ordner vermutlich gesperrt sein, ein Neustart hilft dann Wunder. Versucht nach der Umbenennung erneut das gewünschte Update. Dieses muss zwar jetzt neu heruntergeladen werden (was bei mir für etwa 90 MB auch ellenlang dauerte), wird dafür dann aber hoffentlich auch korrekt installiert. Bei mir hat sich diese Methode mal wieder bewährt.

 

Firmware Update der Crucial M4

• Hardware • Comments

In meinem Rechner brummen zwei Festplatten. Eine 1 Terrabyte Samsung Spinpoint für die Daten und eine 128 Gigabyte Crucial M4 SSD für die Betriebssysteme und Programme. Wie ich vor 2 Tagen auf heise lesen konnte, gibt es ein Firmware Update für meine SSD. Heute habe ich die Zeit gefunden und es eingespielt. Da es mein allererstes Firmwareupdate für diese SSD überhaupt war, will ich hier kurz von meinen Erfahrungen berichten.

Vorbereitung

Zur Vorbereitung musste ich natürlich erstmal an die Firmware (LINK) kommen. Über die Google Suche war das direkt Treffer Nummer eins, über die Crucial Website habe ich es nach etwas Gesuche auch finden können. Der Download ist eine gezippte ISO-Datei, die auf einen USB-Stick gepackt oder eine CD gebrannt werden will. Ich entschied mich für die ISO auf USB-Stick "brennen" Variante. Also fix einen alten 4GB USB-Stick rausgekramt und die ISO da draufgepackt.

Laut Crucials Firmware Update Guide - den ihr euch vor dem Update unbedingt zu Gemüte führen solltet -muss die M4 dafür an einem der ersten vier Ports (also SATA-0 bis SATA-3) stecken. Berücksichtigt dies, falls ihr mehr als vier SATA-Geräte bei euch angesteckt habt. Auch ein Backup wird empfohlen, ich habe keines gemacht, aber ich bin so hardcore, dass ich USB-Sticks vor dem Rausziehen auch nicht auswerfe. ;-) Aber ernsthaft: Mein System ist relativ einfach wiederherzustellen, eures eventuell nicht. Macht also besser eine Sicherung, man kann nie wissen.

Habt ihr alle Vorraussetzungen erfüllt, startet euren Rechner (neu).

Durchführung

Wie ihr nun den USB-Stick/die CD als Bootmedium auswählt, hängt von eurem Mainboard an. Vermutlich geht es einmal über das BIOS/UEFI, welches ihr wahrscheinlich während des Bootscreens mit der ENTF-Taste erreicht oder über einen Bootmanager, falls euer Mainboard das unterstützt. Die sind meistens über F8 oder F12 anzusteuern.

Wenn ihr also euer entsprechendes Medium gebootet habt, kommt ein Setupbildschirm, in welchem ihr euer Update mit der Eingabe von yes bestätigen müsst. Wie so oft wird hier das amerikanische Tastaturlayout benutzt, z und y sind also vertauscht.

Nach der Bestätigung rödelt das Update ein paar Minuten. Bei mir waren es etwa 3 Minuten. In der Zeit gibt es keine Rückmeldung, also keine Panik, wenn Sekunden zu Stunden werden. Ist das Firmwareupdate fertig, wird die neue Version ausgegeben und ihr bekommt einen DOS-Prompt. Hier solltet ihr nochmals überprüfen, dass die ausgegeben neue Firmwareversion auch wirklich die Version ist, die ihr angestrebt hattet.

Startet nun euren Rechner neu, das Update ist damit erledigt. Leider habe ich vergessen, die Performancewerte vorher zu nehmen, aber ich bin mir sicher, dass sie schneller läuft. ;-)

(Fotos: Crucial)

ISOs auf USB-Sticks packen

• Windows • Comments

Viele Interessante Stücke Software, werden auf ISOs ausgeliefert, weil sie gebootet werden wollen. Da wären etwa diverse Rescue CDs, Firmware Updates und was weiß ich nicht was. Aber man will nicht unbedingt für jede popelige Applikation einen Rohling verbraten. Ich war just mit diesem Problem konfrontiert, daher will ich hier die Lösung präsentieren. Ich nehme dafür mein Beispiel, das Firmwareupdate für meine Crucial M4 SSD.

Vorraussetzung ist natürlich, dass euer Rechner USB-Boot unterstützt.

 

  1. Ladet euch den UniversalUSBInstaller runter und startet das Programm
  2. Scrollt in dem Dropdownfeld bis ganz unten und selektiert Try unlisted Linux ISO (New Syslinux).
  3. Wählt nun eure ISO aus und selektiert den Laufwerkspfad eures USB-Sticks. Falls euer USB-Stick nicht das FAT32-Format hat, solltet ihr auch Format Drive wählen. Beachtet, dass bei der Formatierung natürlich alle Daten auf eurem Stick abhanden kommen. Seid ihr fertig mit euren Einstellungen, startet ihr den Vorgang mit einem Klick auf Create.

Ab nun ist euer USB-Stick mit eurer gewünschten ISO bootbar, als hättet ihr ihn auf CD gebrannt.

Advertisement