/dev/blog/ID10T

Advertisement

VMware: vSphere Client auf englische Sprache umstellen

• Administration • Comments

Die deutsche Übersetzung des vSphere Clients beinhaltet großartige Formatierungsfehler , die ein entspanntes Arbeiten Quasi unmöglich machen und sich bereits am Login-Fenster oder in den Einstellungen einer VM zeigen:

Um den Client also wieder auf englisch umzuschalten, hängt den Startparameter -locale en-US  an eure vSphere Client-Verknüpfung. Das Verknüpfungsziel sähe dann im Standard so aus:

"C:\Programme\VMware\Infrastructure\Virtual Infrastructure Client\Launcher\VpxClient.exe" -locale en-US

Damit könnt ihr dann den vSphere Client in seiner nativen Sprache und ohne Formatierungsfehler oder eventuelle Übersetzungsschnitzer genießen.

 

 

VMware: vMA Tastaturlayout ändern

• Administration • Comments

Nachdem ich vor Kurzem den vSphere Management Assistant (vMA) installiert und die Passwortrichtlinie modifizert habe, werde ich nun noch kurz beschreiben, wie man das Keyboard Layout ändern kann. Der vMA kommt standardmäßig mit dem amerikanischem Keyboardlayout, was sicherlich einige Admins, die es nicht gewohnt sind, verwirren wird. Die Änderung ist eigentlich ziemlich einfach. Im Endeffekt muss man nur in der Datei /etc/sysconfig/keyboard die Zeile KEYTABLE="us.map.gz" in KEYTABLE="de-latin1" geändert werden. Für die Leute, die sich mit Linux und besonders mit dem Albtraum für Linuxlaien, dem Texteditor vi, nicht auskennen, erläutere ich das etwas genauer:

  1. In der vMA-Shell die oben genannte Datei mit vi als sudo öffnen
    sudo vi /etc/sysconfig/keyboard

  2. In den INSERT-Modus durch Drücken der Einfügen-Taste wechseln (sichtbar durch die "-- INSERT --" Anzeige am unteren Bildrand)
  3. Die Zeile KEYTABLE="us.map.gz" suchen und durch KEYTABLE="de-latin1" ersetzen (der Bindestrich ist beim amerikanischen Layout die ß-Taste).
  4. Durch Druck auf die Escape-Taste in den Befehlsmodus wechseln
  5. Die Änderung mit Eingabe von <strong>:wq</strong> und Druck auf Enter speichern und vi beenden (Im amerikanischen Tastaturlayout ist der Doppelpunkt durch SHIFT+ö zu erreichen)
  6. Den vMA neu starten, etwa mit
    sudo shutdown -r now

Schon habt ihr ein deutsches Tastaturlayout. Bedenkt dies auch bei euren Passwörtern mit eventuellen Sonderzeichen.

 

(via)

 

VMware: vMA Passwortkomplexität ändern

• Administration • Comments

Während meiner Tests mit VMware wollte ich den vSphere Management Assistant installieren. Weit war ich noch nicht gekommen, als auch schon das erste Problem auftrat:

Egal welches vermeintlich sichere Administratorpasswort ich nehmen wollte, sie waren alle "too simple" oder "based on a dictionary word".  Da der vMA auf einem nicht produktiven Testsystem läuft, auf dem die Passwörter eher Makulatur sind, wollte ich ein Passwort vergeben, welches nicht ewig zum Eingeben braucht. So habe ich das hinbekommen:

  1. Für den vMA akzeptables Passwort vergeben, etwa Qazx123!# (zwar ist die englische Tastatur eingestellt, aber die deutschen Pendants funktionieren auch).
  2. Login als vi-admin mit dem eben vergebenen Passwort.
  3. In die Sudo-Shell mit sudo -s wechseln.
    sudo -s
  4. Zum Verzeichnis /etc/pam.d wechseln.
    cd /etc/pam.d
  5. Die Datei common-password in common-password-old umbenennnen (oder löschen).
    mv common-password common-password-old
  6. Die Datei common-password-pc  als common-password kopieren.
    cp common-password-pc common-password
  7. Mit dem passwd-Befehl euer aktuelles Passwort nach euren Wünschen ändern.
    passwd

So sieht es dann wahrscheinlich bei euch aus:

PS:

Wollt ihr Wasser predigen und Wein trinken, also diese Richtlinien für andere gelten lassen, könnt ihr mit sudo auch einzelnen Benutzern neue, einfacherer Passwörter zuweisen. ;-) Für den vi-admin sähe das so aus:

sudo passwd vi-admin

 

(via)

VMware ESXi: Lizenz zuweisen

• Administration • Comments

Momentan experimentiere ich mit VMware, dem ESXi im Speziellen. Als Gratislösung (nur Registrierung notwendig) grade für Testumgebungen und kleine Unternehmen gut geeignet. Nach der Installation hatte ich kleinere Schwierigkeiten, die Möglichkeit zur Eingabe der Lizenz zu finden. Darum hier eine kurze Anleitung:

  1. Ihr braucht den vSphere Client dafür. Den könnt ihr z.B. über den Zugriff eines Webbrowsers auf euren frisch installierten ESXi herunterladen und installieren.
  2. Greift nach der Installation des vSphere Clients auf euren Server zu und wählt dort die Bestandsliste aus.
  3. Geht in der Übersicht auf Konfiguration, dort auf Lizensierte Funktionen.
  4. Hier könnt ihr via Bearbeiten in das Lizensierungsfenster kommen.
  5. Nun noch ein Klick auf Diesem Host einen neuen Lizenzschlüssel zuweisen und danach auf Schlüssel eingeben und ihr könnt den Schlüssel eingeben.

Linux from Scratch: Software und Patches Liste

• Linux • Comments

Mit einem

wget -i http://www.adminswerk.de/wp-content/uploads/2011/lfs_software -P $LFS/sources

könnt ihr direkt alle Sources in euer LFS-Sources Verzeichnis saugen.

[Update 30.10.2011] Gestern ist die LFS-Version 7.0 Final rausgekommen und während ich so im Stable-Verzeichnis stöberte, stieß ich auf die im Buch erwähnte wget-list. Layer 8 Problem eben, hätte ich mal etwas besser gelesen und kapiert. Na ja, ihr könnt also die jeweils aktuellen Sources für jede LFS-Version mit

wget -i http://www.linuxfromscratch.org/lfs/downloads/7.0/wget-list -P $LFS/sources

erhalten, wobei ihr 7.0 eben durch die momentan aktuelle Release Version austauscht. [/Update]

Advertisement